Umzugskartons packen – so gehts richtig

Mit übersichtlich gepackten Umzugskartons ist der Wohnungswechsel ein Kinderspiel. Das Packen mit einem gewissen System erspart Ihnen das nervige Suchen nach bestimmten Dingen und verkürzt die Platzierung der Gegenstände und der Wäsche in der neuen Wohnung.

Wählen Sie Umzugskartons sorgfältig aus

Das Packen beginnt bereits bei der Auswahl der Umzugskartons. Kartons im Standardformat mit Maßen von 61 x 30 x 32 cm tragen meist bis zu 40 Kilogramm. Kartons für Kleider der Größe 62 x 52 x 135 cm fassen max. 50 Kilogramm. Tipp: Überschreiten Sie bei dem Gewicht der Umzugskartons bei einem Privatumzug von 15 bis 20 Kg möglichst nicht. Eine dieser Kisten kann dann von den privaten Helfern gut getragen werden.

Haben Sie eine Spedition beauftragt, dann sollten Sie die Gewichtsgrenze der Umzugskartons individuell erfragen. Auch hier gilt die Devise: Lieber mehrere Kartons mit geringerem Gewicht als nur wenige mit hohem Gewicht. Selbst Umzugshelfer laufen lieber öfter, statt schwere Kisten zu schleppen. Und wer seinen Freunden helfen möchte, sollte Umzugskartons mit Griffen kaufen, an denen sie leicht transportiert werden.

Strategisch packen mit System

Kaspar-umzuege.de empfiehlt beim Packen der Umzugskartons strategisch vorgehen. Am besten erledigen Sie immer ein Zimmer nach dem anderen. Beschriften Sie die Kisten ausführlich. So können Sie später nach System auspacken. Legen Sie schwere Gegenstände nach unten in der Kiste und leichtere nach oben. Damit können die Kisten gut gestapelt werden. Bücherpakete sind schwer, deshalb nur zur Hälfte befüllen. So beugen Sie einem Aufreißen des Kartons vor. Umzugskartons mit zerbrechlichem Gegenständen wie Geschirr, Glas und Porzellan sollten gut ausgepolstert sein. Polstern Sie eventuelle Lücken mit Lappen oder Wäsche gut aus.