Gut sitzen im Büro

Wenn man am Schreibtisch über einen sehr aufreibenden und anstrengenden Arbeitstag klagt, stößt man teilweise auf Unverständnis. Denn manche denken, dass im Vergleich zu anderen Arbeitsplätzen (z.B. direkt am Fließband etc.) man es im Büro noch verhältnismäßig gut hat. Das Problem im Büroalltag ist jedoch nur, dass man die Arbeit teilweise in einer sehr eingeschränkten Arbeitshaltung verbringt und das hat dann eine dauerhafte gesundheitliche Belastung zur Folge. Dabei reichen diese Folgen von Schmerzen im Rücken, an den Armen oder Händen bis hin zu erheblichen Verspannungen. Die Folge davon können Skelett- und Muskelerkrankungen sein.

Eine gute Sitzgelegenheit im Büro hebt die Arbeitseinstellung

Abhilfe können u.a. dafür vernünftige Sitzgelegenheiten schaffen. Bequeme Bürostühle mit Funktionalität sorgen dafür, dass man nicht mehr so verspannt am Arbeitsplatz sitzt. Dazu gehören beispielsweise als Sitzmöbel Swopper-Ausführungen. Eine solche Sitzgelegenheit ermöglicht Bewegungen in verschiedene Richtungen. Die Meinungen von Experten gehen wegen der Swopper-Ausführung jedoch auseinander. Manche meinen, es wäre nur zeitweise eine gute Alternative, andere wiederum halten diese Lösung für den Dauergebrauch geeignet.
Eine weitere vernünftige Lösung ist u.a. auch der Sattelsitz als Sitzmöbel. Er sorgt für eine aufrechte Haltung. Leider ist er jedoch nicht dafür geeignet, darauf den ganzen Tag zu sitzen.

Dabei ist grundsätzlich von Bedeutung, dass der am Schreibtisch befindliche Bürostuhl ein dynamisches Sitzen ermöglichen sollte. Das bedeutet, dass die Rückenlehne dann sich ebenfalls in dieselbe Richtung bewegt, wenn man sich nach hinten lehnt und dadurch sich die Sitzfläche etwas nach vorne verschieben lässt. Durch eine solche Bewegung erfolgt eine Aktivierung der Muskeln und die Durchblutung wird dadurch gefördert. Ebenso erfolgt eine Versorgung der Bandscheiben mit Nährstoffen.